Werbung

Nachricht vom 06.10.2017 - 17:25 Uhr    

Luther-Aufführung: Die Reformation als Oper erleben

"Wie der Reformator dem Kaiser trotzt": Eine mitreißende Inszenierung der Reformation im 500. Jahr nach ihrem Beginn ist am Sonntag, 29. Oktober, um 17 Uhr in der Marktkirche Neuwied zu erleben: Der Neuwieder Konzertchor, die Porzer Kantorei und das Sinfonieorchester der Markuskirche Köln-Porz singen und spielen zusammen mit fünf SolistInnen das Oratorium „Luther in Worms" von Ludwig Meinardus (1827-1896). Es ist der musikalische Höhepunkt des Jubiläumsjahrs. Eine zweite Aufführung steigt am 12. November um 19 Uhr in der Trinitatiskirche Köln-City.

Den Luther in mittlerer Männerlage gibt der Bariton Rafael Bruck. Foto: Privat

Neuwied. Tumultig, lyrisch, pathetisch - eine mitreißende Inszenierung der Reformation im 500. Jahr nach ihrem Beginn ist am Sonntag, 29. Oktober, um 17 Uhr in der Marktkirche Neuwied zu erleben: Der Neuwieder Konzertchor, die Porzer Kantorei und das Sinfonieorchester der Markuskirche Köln-Porz singen und spielen zusammen mit fünf SolistInnen das Oratorium „Luther in Worms“ von Ludwig Meinardus (1827-1896). Eine zweite Aufführung steigt am 12. November um 19 Uhr in der Trinitatiskirche Köln.

„Dieses Werk ist eigentlich eine konzertante Oper, bei der nur die Kulissen fehlen – doch auf der Bühne passiert sehr viel“, erklärt Kirchenmusikdirektor Thomas Schmidt, der die Leitung hat. Im ersten Akt ist Martin Luther auf der Reise von Wittenberg nach Worms, um seine Thesen vor Kaiser und Kirche zu verteidigen. Unterwegs bietet ihm ein Ritter an, für ihn zu fechten – Luther aber möchte nur die Bibel als seine Waffe. Nonnen schließen sich ihm an – eine davon wird seine Frau. Im zweiten Akt sagt Luther seinen berühmten Satz „Hier stehe ich und kann nicht anders“ - anders als vielleicht erwartet tut er das jedoch sehr lyrisch und innig. Einen Bestechungsversuch von Glapio, des Kaisers Beichtvater, lehnt er ab. Und wenn die Anhänger Roms und die Anhänger Luthers dann in zwei Chören gegeneinander singen, fliegen die Fetzen.

Auch das Solistenensemble hat Feuer in sich: Den Luther in mittlerer Männerlage gibt der Bariton Rafael Bruck. Der Deutsch-Mexikaner gehört zum Ensemble des Theaters Krefeld-Mönchengladbach. Katharina von Bora wird von der russischstämmigen Sopranistin Marina Unruh gemimt. Die Neuwieder Altistin Silke Hartstang singt die Magd Marta. Den Kaiser Karl V. intoniert Fabian Strotmann (Tenor). Der Bassist Fabian Kuhnen singt die widersprüchlichen Rollen von Beichtvater Glapio und Friedrich dem Weisen.

Das Werk ist entstanden zu einer Zeit, als Richard Wagner groß in Mode war. Uraufgeführt wurde es unter Franz Liszts Leitung in Weimar. Entsprechend anrührend und gleichzeitig schwülstig und bombastisch ist es - eine einmalige Aufführung am Mittelrhein!

Karten zu 18 und 10 Euro sind im Vorverkauf erhältlich bei: Café Auszeit (Tel.: 02631 21174), Ticketstore Neuwied (Tel.: 02631 943111), Musikhaus Neumann (Tel.: 02631 23157) und unter www.marktkirche.de/tickets sowie www.ticketregional.de

Ein Interview und Probenmittschnitte zu „Luther in Worms“ sendet der Offene Kanal am 14.10. um 15:30 Uhr, 19.10. um 11 Uhr, 20.10. um 21 Uhr und 26.10. um 19 Uhr - zu empfangen auf Sonderkanal 20, Digitalchannel 151 und im Livestream: www.ok4.tv/live/


Kommentare zu: Luther-Aufführung: Die Reformation als Oper erleben

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


„TheARTrale“ - „Bilder, Bibel und Banditen“ in Dernbach

Dernbach. Nachdem der Pfarrer eines kleinen Dorfes sich den Fuß gebrochen hat, muss Jons Mutter Hannah Johanson (Sigrid Engels) ...

Kulturpreis Westerwald wird zum dritten Mal vergeben

Montabaur. Erster Preisträger war 2014 der renommierte Kammerchor Marienstatt. 2016 konnte sich die Kleinkunstbühne Mons ...

Mennoniten-Brüdergemeinde lädt zum Adventssingen ein

Neuwied-Segendorf/Torney. Für Josef, Maria und die Hirten brachte Weihnachten einen lebensverändernden Inhalt. Nicht nur ...

Lesetipp für Nervenstarke: „Die Sturmglocke“

Region. Wer einen Waldrapp am Dreifelder Weiher hört, sollte sehr vorsichtig sein und besonders bei Sturm und in der Dunkelheit ...

Buchtipp: „Der Wäller und ...andere Gereimtheiten“

Hachenburg. In dem 60-seitigen Buch findet man eine lockere Zusammenstellung von Gedichten und Geschichten, allesamt aus ...

Das Kulturteam Windhagen präsentiert Reinhard Horn

Windhagen. Reinhard Horn nimmt Kinder und ihre alltäglichen Freuden und Sorgen ernst. Er schreibt im wahrsten Wortsinn für ...

Weitere Artikel


SV Windhagen spielt 1:1 im Lokalderby gegen den VfB Linz

Windhagen/Linz am Rhein. Der SV Windhagen zeigte beim Lokalderby auf dem Kaiserberg in Linz vor rund 350 Zuschauern eine ...

Prüfungsbeste aus dem Kreis Neuwied starten durch

Koblenz. Die Prüfungsbesten, darunter 76 Absolventen aus dem Kreis Neuwied, wurden Ende September (2017) im Rahmen einer ...

Neuer Archivar bewahrt Neuwieder Geschichte

Neuwied. Der 36-jährige Bernd Breidenbach ist der nun der Herr über die rund vier Regalkilometer Bestand an Dokumenten, Büchern ...

IHK Koblenz verzeichnet stabile Ausbildungszahlen

Koblenz. Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt im nördlichen Rheinland-Pfalz bleibt trotz Schwankungen in den verschiedenen Regionen ...

Erste Gedenkfeier im Ruhewald Steimel

Steimel. Das Altenkirchener Bestattungshaus Arbeiter arrangierte in Kooperation mit Bestattungen Baumung aus Puderbach und ...

Naturwunder auf der Mineralienbörse in Horhausen

Horhausen. Die „Westerwälder Ausstellung und Börse für Mineralien, Fossilien und Schmuck“ – kurz „Mineralienbörse“ genannt ...

Werbung