Werbung

Nachricht vom 13.09.2017 - 10:38 Uhr    

TSG Irlich verliert beim SV Leubsdorf

Der SV Leubsdorf besiegt die TSG Irlich am fünften Spieltag der Kreisliga C Nordwest mit 4:0 (0:0). Wenn auch etwas zu hoch, waren sich die Trainer beider Mannschaften einig, dass der Erfolg für Leubsdorf dem Spielgeschehen durchaus entspricht.

Tobias Kunz und seine Mannen konnten die 4:0-Niederlage beim SV Leubsdorf nicht abwenden.

Neuwied/Leubsdorf. Den besseren Start in die Begegnung konnten die Gäste aus Irlich für sich verbuchen. Doch aus der spielerischen Überzahl sollten die Gelb-Blauen jedoch keine richtig zwingenden Toraktionen erzeugen. So fanden die Gastgeber ab der Mitte des ersten Abschnittes immer besser in das Spiel, so dass es ab diesem Zeitpunkt ausgeglichen war.

Immer wieder versuchte es der SVL mit langen Bällen, die der urlaubs- und verletzungsbedingt umgestellten Abwehrreihe der TSG zu schaffen machten. Bis auf eine eins-gegen-eins-Situation, die Schlussmann Dennis Krah, der den beim Aufwärmen verletzten Pascal Brannaschke vertrat, souverän abwehrte, wurde es aber kaum brenzlig.

So blieb es bis zur Pause beim insgesamt gerechten 0:0. Den besseren Start in Abschnitt zwei legte zweifellos der SV Leubsdorf hin. Nur wenige Sekunden nach Wiederbeginn gelang ihnen der erste Treffer der Partie. Niclas Pertzborn durfte sich als Torschütze zum 1:0 (46.) im Spielbericht verewigen. Einen besseren Zeitpunkt für die Führung gibt es kaum.

Gerade einmal zwei Minuten nach der Führung schallte erneut die Tormusik über den gut besuchten Sportplatz in Leubsdorf. Tim Bungart zeichnete sich mit dem 2:0 (48.) dafür verantwortlich. „Von diesem Schock musst du dich erstmal erholen“ seufzte auch Co-Trainer Gerd Küpper-Sasse am Spielfeldrand. In den Folgeminuten war dies den Gästen auch völlig anzusehen.

Der heimische SV stand in dieser Phase weiter sicher in der eigenen Hälfte und versuchte lediglich die eigenen Befreiungsschläge zu nutzen. Nicht das erste Mal, dass die TSG Irlich auf einen Gegner mit diesem System trifft. Als die Mannen von Trainer Michael Schneider in der Schlussviertelstunde die sogenannte „Brechstange“ rausholten ergaben sich noch paar Schussmöglichkeiten. Doch entweder war noch ein Verteidiger dazwischen, oder Ball landete auf dem schwächeren Fuß, so dass es nicht so richtig gefährlich werden sollte.

Die sich nun ergebenen Räume nutzten die Hausherren schließlich gnadenlos. Erst war es in der 82. Minute Andre Schäfer, der das 3:0 erzielte. Kurz vor Schluss durfte dann noch Niclas Pertzborn, mit seinem zweiten Treffer, den 4:0-Endstand (87.) markieren.

Als Fazit war sich das Trainerteam aus Irlich im Anschluss einig: „Nur zwanzig Minuten guter Fußball sind zu wenig.“ Nach dem sehr guten Start mit der maximalen Punktzahl aus den ersten beiden Spielen folgten nun drei Niederlagen in Folge. Es liegt als noch viel Arbeit vor der TSG.

Weiter geht es im Kampf gegen das Abrutschen in der Tabelle am Sonntag, den 17. September. Ab 14.30 Uhr heißt es zuhause gegen den Tabellenführer und Klassenprimus SV Ataspor Unkel zu bestehen. Dies wird keineswegs ein einfaches Unterfangen. So haben die Unkeler mit 13 Punkten aus fünf Spielen nur ein Remis bei vier Siegen auf dem Konto. Im direkten Vergleich gab es diese Partie bereits zehn Mal. Hier ist die Bilanz bisher komplett ausgeglichen. Beide Mannschaften haben je drei Siege verbuchen können. Und selbst das Torverhältnis mit 16:16 ist bislang auf beiden Seiten gleich.

Für die TSG Irlich spielten: (1) Dennis Krah – (2) Artem Dadynskij, (4) Milan Simon (ab 64. (3) Christopher Ludwig), (6) Maximo Drews, (7) Marvin Sasse ©, (8) Jan Wuttke, (9) Michel Haeßer, (10) Michael Meenen (ab 46. (24) Dominik Julian Werner), (16) Tobias Kunz, (20) Dominik Fleuth, (21) Chadwick Roth (ab 68. (18) Daniel Rohmann)

Torfolge: 1:0 (46.) Niclas Pertzborn, 2:0 (48.) Tim Bungart, 3:0 (82.) Andre Schäfer, 4:0 (87.) Niclas Pertzborn

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: TSG Irlich verliert beim SV Leubsdorf

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Sport


Vier Saisonspiele mehr für die Bären

Neuwied. Die Zahl der Hauptrundenspieltage erhöht sich von 32 auf 36 Partien, weil der EHC „Die Bären" 2016 neben den acht ...

Ringer kooperieren mit der Carmen-Sylva-Schule

Neuwied. Seit ein paar Wochen trainieren rund 30 Jungen und Mädchen immer montags (18.30 Uhr) und donnerstags (16 Uhr) nun ...

SV Rengsdorf kooperiert mit Carmen-Sylva-Schule Niederbieber

Niederbieber. Um die Nachwuchsarbeit auf noch breitere Füße zu stellen, hat der SV Rengsdorf nun einen Kooperationsvertrag ...

Läufer des VfL Waldbreitbach starteten in Koblenz

Waldbreitbach. Den Abschluss beider Kurse bildete der vom Meddy’s Lauf- und Walkingtreff am 8. Juni professionell organisierte ...

Vierter Raiffeisenlauf war ein Erfolg für den TuS Horhausen

Horhausen. Pünktlich um 10.20 Uhr am zweiten Juni-Sonntag erfolgte der Startschuss für die Schüler über 400 m. Hier kamen ...

FFC: E-Juniorinnen holen fünf von sechs möglichen Titeln

Neuwied. Nach dem Sieg bei der Hallen-Kreismeisterschaft in Dierdorf und dem Gewinn der Hallen-Rheinlandmeisterschaft in ...

Weitere Artikel


5. „LANDreisen“-Veranstaltung fand großen Anklang

Linkenbach. Der Außerschulische Lernort in Linkenbach war mal wieder bis auf den letzten Platz besetzt und bestätigte, das ...

Ungenutzt Bundesmittel: Hallerbach ist auf Seite der Kommunen

Neuwied. Nach dem Eindruck des Kreisjugendamtes ist es so, dass die Kita-Träger, - und oft sind es die Kommunen als Bauträger ...

Kirmes in Roßbach steht bevor

Roßbach. Am Samstag, 23. September, 18:30 Uhr findet der Festgottesdienst mit dem Kirchenchor „Cäcilia“ Niederbreitbach statt. ...

Kreis und Stadtwerke Neuwied kooperieren mit Breitband

Neuwied. Diese Möglichkeit hat der Kreisbeigeordnete Achim Hallerbach nun ergriffen und lässt die Räumlichkeiten der Kreisabfallwirtschaft ...

Bundestagswahl: Die Wahlkreis-Kandidaten vorgestellt

Erwin Rüddel (CDU): „Wir benötigen mehr Mittel für die Dorf- und Stadtentwicklung"

2009 und 2013 konnte sich Erwin ...

320 Jahre Betriebszugehörigkeit bei Metsä Tissue

Raubach. Bei Metsä Tissue gehört es schon seit vielen Jahren zu einer guten Tradition mit langjährigen Mitarbeitern, deren ...

Werbung