Werbung

Nachricht vom 01.09.2017 - 09:37 Uhr    

BHAG erzielt außergewöhnlich gutes Ergebnis

Im Geschäftsjahr 2016 erwirtschaftete die Bad Honnef AG (BHAG) wieder ein positives Ergebnis. Die Vorstände Peter Storck und Jens Nehl sowie der Vorsitzende des Aufsichtsrats Carl Sonnenschein präsentierten die Zahlen auf der Hauptversammlung am 31. August. Der Überschuss beläuft sich auf rund 4,44 Millionen Euro (Vorjahr: rund 4,16 Millionen Euro). Insgesamt ist es der höchste Überschuss der letzten zehn Jahre.

Foto: BHAG

Bad Honnef. „Das freut uns, die unmittelbar beteiligten Kommunen, die von der Ausschüttung profitieren, und natürlich die Gewerbesteuerempfänger, das sind die Stadt Bad Honnef, die Verbandsgemeinden Unkel, Asbach und Flammersfeld sowie Teile der Verbandsgemeinden Altenkirchen, Puderbach und einige Ortsteile der Stadt Hennef“, so Peter Storck. Der Umsatz betrug rund 47,0 Millionen Euro. Dieser ist allerdings nur bedingt mit dem Vorjahresumsatz von 49,9 Millionen Euro vergleichbar. Denn jetzt müssen die Umsatzerlöse um die Energiesteuern für Strom und Gas bereinigt werden. Ohne diesen Effekt wären die Umsatzerlöse im Jahr 2016 um 1,7 Millionen Euro gestiegen.

„Von einem Rekordergebnis möchten wir allerdings nicht sprechen, da ein Großteil des Ergebnisses – wie auch bereits in 2015 – auf die Auflösung von Rückstellungen zurückzuführen ist“, so Jens Nehl. Dennoch hat der operative Geschäftsbetrieb durch den erhöhten Energieabsatz im fremden Netzgebiet und im Wärme-Contracting das Ergebnis positiv beeinflusst.

Nach der Vorstellung des Jahresergebnisses würdigte der Vorstand der BHAG die langjährige Betriebstreue und das Engagement seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Nur gemeinsam ist es uns möglich den wirtschaftlichen Erfolg dauerhaft sicherzustellen.“ Im Geschäftsjahr 2016 haben sie Innovationskraft und Teamarbeit bewiesen. Neue Ideen wurden entwickelt und umgesetzt, die den Slogan „Energie mit Heimvorteil“ mit Leben füllen. Diese Projektergebnisse bieten jetzt echte Mehrwerte, eben Heimvorteile.

Und das nicht nur für Kunden der BHAG, sondern beispielsweise auch für Unternehmen, die Ihre Angebote jetzt über das BHAG Vorteilsprogramm vermarkten können. Und für Kommunen und Vereine, die Ihre Veranstaltungen durch diverse Verleihartikel wie zum Beispiel die BHAG Hüpfburg aufwerten. Oder für Bürger insbesondere aus dem Westerwald, die nun den persönlichen Service jetzt auch am Servicemobil oder auf Wunsch Zuhause in Anspruch nehmen können.

Auch die Digitalisierung war in allen Bereichen ein wichtiges Arbeitsfeld. So wurden alle Außendienstmonteure mit elektronisch verfügbarem Kartenmaterial unserer Leitungsinfrastruktur ausgestattet. Störungen im gesamten Netzgebiet können damit schneller lokalisiert und behoben werden. Die Digitalisierung der Energielandschaft wird uns auch in den kommenden Jahren begleiten und viele Abläufe im Unternehmen verändern.


Kommentare zu: BHAG erzielt außergewöhnlich gutes Ergebnis

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Monatelange Vorbereitung für Einsatz bei Schnee und Eis

Neuwied. Bis in den Januar herrschten milde Temperaturen, dann kam machtvoll der Winter mit Schnee und Eis. „Von November ...

Finanzen: Das ändert sich im Jahr 2019

Ein neuer Grundfreibetrag

Ein erster wichtiger Vorteil in den Augen jedes Arbeitnehmers ist der neue Freibetrag, ...

Jugendarbeit mit Spenden unterstützt

Bonefeld. Mit seiner Spende ersetzt Unternehmer Jörg Kemmler die Präsente an seine Kunden und Lieferanten und insgesamt stolze ...

EVM unterstützt heimische Karnevalsgruppen

Region. Insgesamt 13.750 Tüten Gummibärchen, 11.000 Tüten Popcorn, 10.780 Kekse und viele weitere Leckereien waren Anfang ...

Gratulationen und Abschiede bei der Westerwald Bank

Hachenburg/Region. Auf insgesamt 260 Jahre im Dienst der Westerwald Bank kommen die zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ...

Wohnungsmarkt in Rheinland-Pfalz: Neubauaktivität lässt nach

Mainz/Region. Die Zahl der Baugenehmigungen, ein Indikator für die künftige Bautätigkeit, nahm 2017 ab, lag aber immer noch ...

Weitere Artikel


Malu Dreyer auf Einladung von Breithausen in Oberraden

Oberraden. „Ich würde Dich sofort als Bürgermeister wählen, wenn ich hier wohnen würde“, sagte die Landesmutter und begründete ...

Sozialausschuss informierte sich über Jugendscout und Jobfux

Neuwied. Die Förderung beider Projekte erfolgt als Kofinanzierung zu 50 Prozent aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ...

Tourismus im Landkreis Neuwied – Wie sieht die Zukunft aus?

Neuwied. Der Bürgermeisterkandidat der künftig fusionierenden Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach, Christian Robenek, ...

KAUSA-Cup für Flüchtlingsmannschaften in Koblenz

Koblenz. Die Ausbildungsbeteiligung von jungen Migranten und Flüchtlingen zu erhöhen, Eltern von den Chancen der dualen Berufsausbildung ...

Kleine Rennwagen flitzen durch den Sayner Schlosspark

Neuwied/Bendorf-Sayn. "Neuwieder Zukunftskisten" heißt das Angebot des Jobcenters Neuwied, an dem Menschen auf dem Weg zurück ...

B42: Schwerer Auffahrunfall mit drei Verletzten

Bendorf. Ein PKW wurde durch den wuchtigen Aufprall auf seine rechte Fahrzeugseite gedreht und blieb dort auch liegen. Das ...

Werbung