Werbung

Nachricht vom 14.04.2017 - 16:29 Uhr    

Rüddel: "Apotheken auf dem Land müssen Zukunft haben!"

Im Zusammenhang mit der Diskussion um ein Versandhandelsverbot für rezeptpflichtige Medikamente war der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel zu einem Informationsaustausch beim pharmazeutischen Großhandel C. Krieger & Co. Hier wird zusammen mit Apotheken vor Ort, wie im Landkreis Altenkirchen, eine schnelle und sichere Versorgung der Patienten mit Medikamenten organisiert.

Die Diskussion um ein Versandhandelsverbot für rezeptpflichtige Medikamente stand im Fokus eines Gesprächs des Gesundheitspolitikers Erwin Rüddel (MdB) mit dem Geschäftsführer des pharmazeutischen Großhandels, Dr. Udo Zimmermann. Foto: Privat

Kreisgebiet. „Diese Versorgungsstrukturen müssen flächendeckend auch in Zukunft für die Patienten verfügbar sein“, fordert der Gesundheitspolitiker ein. Dabei stellt Erwin Rüddel klar, dass das aktuell diskutierte Versandhandelsverbot ausschließlich verschreibungspflichtige Arzneimittel beträfe. Bei allen anderen Produkten könne der Patient weiterhin den von ihm bevorzugten Einkaufsweg nutzen. „Wir wollen verhindern, dass es zu strukturellen Veränderungen kommt, die noch mehr Apotheken auf dem Land verschwinden lassen“, erläutert der Gesundheitspolitiker, der sich Sorgen macht um die Notfallversorgung sowie die Versorgung in der Nacht oder an Wochenenden. „Denn dann steht der Versandhandel nicht zur Verfügung“, so Rüddel.

Bisher habe jedes verschreibungspflichtige Arzneimittel überall in Deutschland den gleichen Preis. Mit diesem System der festen Preise solle insbesondere eine schnelle und wohnortnahe Versorgung gewährleistet werden. Aufgrund eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs gelte diese Regel nun nicht mehr für die Versandapotheken aus dem europäischen Ausland, sondern nur noch für inländische Apotheken.

„Diese mit dem EuGH-Urteil einhergehende Gefahr von Wettbewerbsverzerrungen muss verhindert werden, damit es nicht zu einer Inländerdiskriminierung kommt“, warnt der heimische Abgeordnete. Würde man dazu die festen Preise bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln, die zirka 83 Prozent des Umsatzes der Apotheken ausmachten, vollständig aufgeben, könne dies zu einem ruinösen Preiswettbewerb führen.

Dadurch würden insbesondere kleinere Apotheken auf dem Land unter erheblichen wirtschaftlichen Druck gesetzt und in ihrer Existenz gefährdet. „Leider ist die SPD aktuell nicht bereit, gemeinsam mit uns nach einer konstruktiven Lösung zu suchen. Wir sind auf die Apotheken vor Ort angewiesen. Nur sie können eine Versorgung akuter Fälle, beispielsweise Antibiotikum für ein Kind bei bakterieller Mandelentzündung, insbesondere an Wochenenden oder in der Nacht, gewährleisten. Der Versandhandel kann dies nicht“, konstatiert der CDU-Gesundheitspolitiker.

Gleichzeitig stelle der Versandhandel natürlich eine Möglichkeit dar, die Versorgung von Versicherten zu gewährleisten, die aus Gründen ihres Wohnortes, ihrer Mobilität oder anderer Umstände nicht den Weg in eine der etwa 20.000 Apotheken vor Ort finden. Perspektivisch müsse davon ausgegangen werden, dass eher mehr als weniger Patienten die Vorteile des Online-Handels für sich nutzen wollten.

„Diese Gesichtspunkte werden wir ebenso berücksichtigen, um zu einer Lösung zu finden, die möglichst allen Bedürfnissen gerecht wird. Dab3ei müssen die Apotheken vor Ort zuvor die gleichen Chancen der Preisgestaltung haben, wie der Versandhandel“, bekräftigt Erwin Rüddel.


Kommentare zu: Rüddel: "Apotheken auf dem Land müssen Zukunft haben!"

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Für Ferienangebote des KiJub jetzt anmelden

Neuwied. „Unsere Ferienfreizeit-Angebote sollen natürlich in erster Linie Kinder und Jugendliche begeistern und deren soziales ...

Sehr gutes Examen im Krankenhaus mit iPad belohnt

Dierdorf/Selters. „Wir sind stolz das Frau Fast ihr Examen in unserem Haus mit dem phänomenalen Notendurchschnitt 1.0 abgelegt ...

Schon ein Jahr früher zur Schule gehen

Neuwied. Das Kind muss bei der Anmeldung dabei sein. Mitzubringen ist die Geburtsurkunde oder das Familienstammbuch. Falls ...

Abfuhr der blauen Tonnen im Raum Asbach abgebrochen

Asbach. Die Fahrer kommen mit den Fahrzeugen gar nicht oder teils nur sehr langsam von der Stelle und gefährden damit den ...

Feuerwehr Raubach an Wärmebildkamera ausgebildet

Raubach. Im Oktober 2017 konnte der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Raubach den Wehrleuten eine Wärmebildkamera vom ...

SGD Nord: Vögel im Winter richtig füttern

Region. Bei der Fütterung lassen sich viele Vogelarten beobachten. So stellen sich die hungrigen Kohl- und Blaumeisen meist ...

Weitere Artikel


AWO Neuwied lädt zum österlichen „Eierkippen“

Neuwied. Dabei dreht sich in der Tagesstätte in der Neuwieder Nagelgasse alles um den sportlich-entspannten Wettkampf mit ...

Zweiradkontrollen – Weihnachtsmann ging ins Netz

Linz. Neben den Kontrollen wurden Präventionsgespräche geführt, um den Fahrzeugführern insbesondere auch die Gefahren näherzubringen. ...

PS-Sparen lohnt sich: Glückliches Ehepaar gewinnt neuen BMW

Dierdorf. Für Kundenberaterin Gabriele Goldenstein (Mitte) war es eine große Freude, die Fahrzeugschlüssel an die neue Eigentümerin ...

Neuwahlen des Vorstandes des Ortsverbands Raubach

Raubach: Darum bemüht sich der Sozialverband VDK auch in Zukunft. Die Neuwahlen brachten folgende Besetzung des Vorstandes: ...

Lisa-Marie Peters feiert internationales Debut

Kurtscheid. Über diesen achtbaren Erfolg freuten sich nicht nur die Eltern Thomas und Katrin Peters, auch der Landestrainer ...

Ehrennadel für drei Bürger aus dem Landkreis Neuwied

Neuwied. Günter Kutscher aus Neuwied: Seit 1969 ist er in der Ehrengarde der Stadt Neuwied aktiv. Nach seinen Aktivitäten ...

Werbung