Werbung

Nachricht vom 10.01.2017    

„Es war nicht alles nur Karneval“ – bald in der Stadtgalerie Neuwied

Mit dem Ende der noch bis zum 29. Januar laufenden Ausstellung „Barock – Schauen und Schwelgen“ beginnt ein neues Kapitel in der Stadtgalerie Neuwied, welches den Namen trägt: „Waldemar Rabsch – es war nicht alles nur Karneval“. Ab dem 9. Februar präsentiert der mittlerweile 85-jährige Künstler seine Werke.

Die närrische Ader Rabschs wird in vielen seiner Werke sichtbar. Fotos: Privat / Lara Jane Schumacher

Neuwied. „Es ist eine Ehre, dass ich in der Neuwieder Galerie ausstellen darf, die Krönung meiner Laufbahn“, erzählt Rabsch begeistert. Sein künstlerisches Schaffen beschreibt er leicht schmunzelnd mit den Worten: „Ich brauche keine Vorlage. Alles, was ich gesehen habe, kann ich aus dem Gedächtnis zeichnen, das ist meine Stärke. Ob ich schön malen kann, weiß ich gar nicht, ich gebe mir jedenfalls Mühe.“ Die ausgestellten Werke des Mannes, der bereits drei Mal im Guiness World Records Buch eingetragen wurde, enthalten handwerkliche Schnitzereien, Landschaftsmalereien, karnevalistische Zeichnungen, sowie Karikaturen. Seine Motivik ist abwechslungsreich, seinen Stil beschreibt er als „kunterbunt durcheinander“.

Der aus Herne stammende Rabsch bewies bereits 1947 mit seiner damals ungewöhnlichen Wahl zur Werbegrafiker-Lehre, dass er seine Kreativität ausleben wollte. Auch in seiner anschließenden 15-jährigen Arbeit im Bergbau, sowie in der darauffolgenden Selbstständigkeit mit einer eigenen Firma, arbeitete er weiterhin privat an seinen Werken. Im Rentenalter zog Waldemar Rabsch 1992 nach Heimbach-Weis, wo ihn das karnevalistische Fieber packte, und er das Ausschmücken diverser Prinzenwagen übernahm. Diese facettenreichen Lebensabschnitte spiegeln sich auch in den wechselnden Motiven seiner ausgestellten Werke wider.

„Waldemar Rabsch – es war nicht alles nur Karneval“ wird vom 9. Februar bis zum 12. März in der Stadtgalerie Neuwied zu finden sein. Weshalb sich der Besuch lohnt, fasste Hans-Peter Schmitz, ein langjähriger Freund Rabschs, kurz und prägnant zusammen: „Waldemars Stil ist einzigartig, da er es schafft, alltägliche Szenerien mit einer Portion Humor zu Papier zu bringen, so dass man sich an ihnen nicht satt sehen kann.“

In der derzeitigen Ausstellung „Barock – Schauen und Schwelgen“, welche noch bis zum 29. Januar in der Galerie zu bestaunen ist, haben sich zeitgenössische Künstler in Gemälden, Installationen, Skulpturen und Scannogrammen mit der barocken Thematik auseinandergesetzt. Das Café der Neuwieder Stadtgalerie, in dem ebenfalls Werke der Pop-Art ausgestellt wurden, wird jeden Sonntag ein Schauplatz von spannenden Vortragsveranstaltungen. Zum nächsten Vortrag mit dem Titel „Das Theater und die Bühne in der Barockzeit“ wird am 15. Januar herzlich eingeladen. Lara Jane Schumacher

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: „Es war nicht alles nur Karneval“ – bald in der Stadtgalerie Neuwied

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Tenor Dominik Wortig singt in der Niederbieberer Kirche

Neuwied. Der Erlös des Konzerts kommt der Arbeit des Kirchbauvereins zugute, der sich für den Erhalt und die Pflege des denkmalgeschützten ...

Hachenburger Kneipenfestival so abwechslungsreich wie nie zuvor

Hachenburg. Der 15. Geburtstag des „Monkey Jump“ Festivals soll natürlich gebührend gefeiert werden, weshalb ein besonders ...

Kaiser, Kriege und Kokotten im Rittersaal Waldbreitbach

Waldbreitbach. Wie man sich seinen Studentenjob als Museumsführer im Schloss Augustusburg in Brühl durch interessante Geschichten ...

Wanted! Es gibt keinen Plan B

Neuwied. Die Studenten des Colleges sind zwischen bestehenden Freundschaften und dem Siegeswillen in einem nicht enden wollenden ...

Begleitprogramm zur Sonderausstellung „Mut zur Freiheit – Informel"

Koblenz. Am Sonntag, 10. September um 18 Uhr startet das Mittelrhein-Museum mit dem Kunsttalk „Augenzeugen“ ein neues Format: ...

Landesmusikakademie in Engers muss erweitert werden

Neuwied. „Wir haben das Potential zur Weiterentwicklung, gerade für größere Blasorchester und aus dem schulischen Bereich. ...

Weitere Artikel


Erster Spatenstich für die Sporthalle Aegidienberg

Bad Honnef. „Mit Bad Honnef geht es aufwärts", sagte Bürgermeister Otto Neuhoff. „Es wird investiert. Was lange währt, wird ...

Neue Tagesmütter im Kreis Neuwied

Neuwied. „Es gibt was zu feiern. 12 Frauen, die viel Zeit, Kraft und Arbeit in diese Weiterbildung investiert haben, sich ...

Save the date: Girls‘ Day 2017

Neuwied. Das Team freut sich über weitere Akteure. „Arbeitgeber, die an diesem Tag mit einem Stand und Mitmach-Aktionen den ...

Weichen für Theater Neuwied werden im Theaterrat gestellt

Neuwied. Neben den beiden Theaterratsmitgliedern Lothar Heß und Pascal Badziong waren Vertreter der CDU-Stadtratsfraktion ...

Fußball - U19 der JSG Rengsdorf zieht Bilanz

Rengsdorf. Das Tabellenbild der Bezirksliga mit ihrer Ausgeglichenheit und zwei Spielen weniger ist
allerdings verzerrt. ...

Irmgard Wolf feierte ihren 90. Geburtstag in Bendorf

Bendorf. Hier baute sie mit Ihrem verstorbenen Mann Peter das erste Haus in der Clemens Maria Hofbauerstrasse. Liebevoll ...

Werbung