Werbung

Nachricht vom 05.01.2017    

Unkeler Willy Brandt-Forum ist ein Besuchermagnet

Klar, sie würde kommen, aber wann? Museumsbetreuer Hanns Bölefahr war auf jeden Fall gewappnet. Mit seiner Kamera hielt er den Besuch der 30000. Besucherin des Willy Brandt-Forums, Greta Strunk, im Bild fest. Die Osnabrückerin besucht Unkel bereits zum dritten Mal. Im „Pax“-Heim fühlt sie sich wohl, die Lage am Rhein und die Freundlichkeit der Menschen gefallen ihr so sehr, dass sie ihren Besuch zu Weihnachten 2017 bereits reserviert hat.

Foto: Privat

Unkel. In diesem Jahr nutzte sie ihren Aufenthalt zum Besuch des Willy-Brandt-Forums. „Willy Brandt war mich ein großer Politiker, der Deutschland in der Welt gut vertreten hat!“ sagte sie, sichtlich erfreut darüber, als 30000. Gast des Willy-Brandt-Forums begrüßt zu werden. Insgesamt haben fast 5000 Besucherinnen und Besucher im Jahr 2016 das Willy Brandt-Museum besichtigt. Das sei, so Geschäftsführer Rudolf Rupperath, der drittstärkste Jahresbesuch in der Einrichtung.

Besonders erfreut zeigte er sich darüber, dass es gelungen sei, die Attraktivität des Museums konstant hoch zu halten. Das sei für ein Haus mit einer Ständigen Ausstellung alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Mit Wechselausstellungen und einem interessanten Veranstaltungsprogramm werde das WBF auch im Jahr 2017 für Abwechslung sorgen.

Mittlerweile habe sich das WBF als Besuchermagnet etabliert, sagte WBF-Vorsitzender Christoph Charlier. Eine Erhebung des Statistischen Landesamts Rheinland-Pfalz, an der sich das WBF als eine von 140 Einrichtungen landesweit beteilige, zeige, dass jährlich etwa vier Millionen Tagesgäste Rheinland-Pfalz besuchten. Ein wichtiger Anziehungspunkt für Tagesausflügler seien Burgen, Denkmäler und Kirchen. Aber gut jeder zehnte Gast – 455.000 im Jahr 2015 – besichtige ein Museum oder eine Ausstellung.

Wenn man bedenke, dass das Willy Brandt Museum in Konkurrenz zu populären Angeboten wie Freilichtmuseen und Besucherbergwerken stehe und Eintritt erheben müsse, da es sich selbst finanziere, sei die Besucherfrequenz des Unkeler Museums sehr beachtlich. Gerade in Rheinland-Pfalz sei der Tagestourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die 30.000ste Besucherin aus Osnabrück sei eine von vielen, die die überörtliche Anziehungskraft des WBF unter Beweis stellten.


Kommentare zu: Unkeler Willy Brandt-Forum ist ein Besuchermagnet

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Theaterverein Thalia Buchholz gastiert in der Stadthalle Altenkirchen

Altenkirchen. Im Oktober geht es wieder los und die Proben zu den neuen Stücken des Theatervereins Thalia Buchholz 1908 laufen ...

Hachenburger Kneipenfestival so abwechslungsreich wie nie zuvor

Hachenburg. Der 15. Geburtstag des „Monkey Jump“ Festivals soll natürlich gebührend gefeiert werden, weshalb ein besonders ...

Kaiser, Kriege und Kokotten im Rittersaal Waldbreitbach

Waldbreitbach. Wie man sich seinen Studentenjob als Museumsführer im Schloss Augustusburg in Brühl durch interessante Geschichten ...

Wanted! Es gibt keinen Plan B

Neuwied. Die Studenten des Colleges sind zwischen bestehenden Freundschaften und dem Siegeswillen in einem nicht enden wollenden ...

Begleitprogramm zur Sonderausstellung „Mut zur Freiheit – Informel"

Koblenz. Am Sonntag, 10. September um 18 Uhr startet das Mittelrhein-Museum mit dem Kunsttalk „Augenzeugen“ ein neues Format: ...

Landesmusikakademie in Engers muss erweitert werden

Neuwied. „Wir haben das Potential zur Weiterentwicklung, gerade für größere Blasorchester und aus dem schulischen Bereich. ...

Weitere Artikel


CDU will Chancen für die VG Unkel nutzen

Unkel. Zum Einstieg in die Beratung erläuterte der Vorsitzende des CDU Gemeindeverbandes, Dr. Heinz Schmitz, die Ausgangslage: ...

Jahresrückblick des Zoo Neuwied

Neuwied. Im vergangenen Jahr gab es einige Veränderungen im Tierbestand. Erstmals sind Südliche Streifengnus auf der Afrikawiese ...

„Die Rolle der Frau in Deutschland“ in Puderbach

Puderbach. Erst vor 100 Jahren erhielten Frauen in Deutschland das Wahlrecht. Obwohl bereits 1945 im Artikel 3 des Grundgesetzes ...

Neue Behinderten- und Seniorenbeauftragte des Landkreises bestellt

Neuwied. Ebenso wie die scheidende Behinderten- und Seniorenbeauftragte ist Carina Breßler studierte Soziologin. Breßler ...

Schnelles Internet auch in der Ortsgemeinde Erpel

Erpel. Die Kosten für den Ausbau trägt die Telekom. Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen ...

Von Englisch bis Yoga: Das neue Frühjahrsprogramm der VHS Bendorf

Bendorf. Die Broschüre liegt ab dem 10. Januar im Rathaus, in Banken sowie Geschäften aus und steht unter www.bendorf.de ...

Werbung