Werbung

Nachricht vom 20.12.2016 - 20:50 Uhr    

Verabschiedung vom Jugendfeuerwehrwart

Im Rahmen der Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr Kurtscheid wurde der langjährige Jugendfeuerwehrwart Tobias Dittrich verabschiedet. Fast neun Jahre leitete Tobias Dittrich die Geschicke der Jugendfeuerwehr Kurtscheid, die die Nachwuchsorganisation aller Feuerwehren der Verbandsgemeinde Rengsdorf ist. Als Nachfolger wurde André Kleinmann aus Oberraden von Bürgermeister Hans-Werner Breithausen verpflichtet.

Für seine Leistung wird Tobias Dittrich mit dem Ehrenzeichen der Jugendfeuerwehr RLP in Gold ausgezeichnet. Von links nach rechts: Tobias Dittrich, Kreisjugendfeuerwehrwart Matthias Lemgen, Bürgermeister Hans-Werner Breithausen. Foto: Jan-Eric Henn, KJFV Neuwied

Kurtscheid. 23 Kinder und Jugendliche der Jugendfeuerwehr, die Wehrführer der Feuerwehren und einige Gäste hatten sich am Montagabend im Feuerwehrhaus Kurtscheid versammelt. Zunächst wurden neue Jugendsprecher gewählt, da Jan-Eric Henn nach seinem Übertritt in die aktive Feuerwehr aus diesem Amt ausgeschieden ist. Aus den Reihen der Kinder und Jugendlichen wurden Nils Petry aus Straßenhaus zum Jugendsprecher und Marco Mai aus Rengsdorf zum stellvertretenden Jugendsprecher gewählt.

Wehrleiter Peter Schäfer und Bürgermeister Hans-Werner Breithausen lobten das Engagement der Jugendfeuerwehr und bedankten sich für die geleistete Arbeit. Zu Tobias Dittrich sagten sie, „Wir lassen Dich ungern gehen, aber wir wissen ja, dass Du unserer Feuerwehr und auch der Jugendfeuerwehr erhalten bleibst.“ Anschließend hob Breithausen einige Punkte des feuerwehrtechnischen Lebenslaufs von Tobias Dittrich hervor. „In den fast neun Jahren unter deiner Führung haben 30 Jugendliche aus der Jugendfeuerwehr in die aktiven Wehren der Verbandsgemeinde gewechselt, eine Zahl auf die man definitiv stolz sein kann“, betonte der Bürgermeister.

Im Anschluss wurde Tobias Dittrich aus dem Dienst als Jugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Kurtscheid entpflichtet. „Glücklicherweise konnten wir in der Reihe der Betreuerinnen und Betreuern der Jugendfeuerwehr einen geeigneten Nachfolger finden“, fuhr Breithausen mit dem offiziellen Teil fort. So wurde André Kleinmann nach den Regelungen des Brand- und Katastrophenschutzgesetzes zum neuen Jugendfeuerwehrwart ernannt. Der 24-jährige Brandmeister aus Oberraden ist auch bereits seit der Kindheit in der Jugendfeuerwehr aktiv.

Auch Kreisjugendfeuerwehrwart Matthias Lemgen und sein Stellvertreter Manfred Cochem waren nach Kurtscheid gekommen. Ihr Dank galt zunächst allen Betreuer sowie Bewerberinnen und Unterstützern der Jugendfeuerwehrarbeit in der Verbandsgemeinde Rengsdorf. „Das sehr gute Zusammenspiel der aktiven Feuerwehren, der Jugendfeuerwehr und der Verwaltung zeigt sich in den motivierten Kindern und Jugendlichen, von denen jedes Jahr mehrere in den aktiven Dienst wechseln.“, so der Kreisjugendfeuerwehrwart.

Neben den besten Grüßen des Landesjugendfeuerwehrwartes hatten die beiden auch noch eine besondere Ehrung im Gepäck. Während Bürgermeister Hans-Werner Breithausen das Ehrenzeichen anheftete wurde die Urkunde verlesen: „In dankbarer Anerkennung des besonderen Einsatzes zum Wohle der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz wird Tobias Dittrich das Ehrenzeichen in der Stufe Gold der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz verliehen.“

Tobias Dittrich trat am 10. Januar 1997 in die Jugendfeuerwehr Kurtscheid ein. Mit dem Wechsel in den aktiven Dienst der Feuerwehr Rengsdorf im April 2003 blieb er als Betreuer bei der Jugendfeuerwehr. In dieser Funktion hat er maßgeblich an der feuerwehrtechnischen Ausbildung der Kinder und Jugendlichen mitgearbeitet. Zeitgleich wurde Tobias Dittrich durch die Delegierten des Kreisjugendfeuerwehrverbandes zum ersten Kreisjugendsprecher gewählt. Er war damit Sprecher aller Jugendfeuerwehrmitglieder des Landkreises und vertrat ihre Stimme im Vorstand des Verbandes. Dieses Amt hatte er bis 2005 inne. Seit seiner Ernennung zum Jugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Kurtscheid im Januar 2008 hat es Tobias Dittrich geschafft immer wieder neue Mitglieder für die Jugendfeuerwehr zu gewinnen und so den Nachwuchs für die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Rengsdorf zu garantieren.

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Verabschiedung vom Jugendfeuerwehrwart

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Hangsicherungsarbeiten zwischen Altwied und Laubachsmühle

Neuwied. Im ersten Schritt werden am Montag, den 26. Februar Rodungsarbeiten durchgeführt. Hierzu wird eine Sperrung des ...

Saubere Luft trotz Öfen und Kamine

Region. Der Gesetzgeber reagierte, indem er die Feinstaub-Grenzwerte herabsetzte und festlegte, dass ab dem 1. Januar Öfen, ...

Fünf Tage Spaß bei interessanten Ausflügen

Neuwied. Unter dem Motto „On Tour“ halten das KiJuB und die FBS während der Sommerferienwoche von Montag, 9., bis Freitag, ...

Krötenwanderung setzt bald ein

Bendorf. Die Sperrung wird voraussichtlich bis zum 16. April bestehen, die Dauer der Maßnahme kann - abhängig von der Witterung ...

Noch Folgen der Winterstürme für Rad und Wanderwege

Puderbach. Aufgrund des enormen Ausmaßes im Bereich des Puderbacher Landes, wird sich dies jedoch noch einige Zeit hinziehen. ...

Neue Gruppe für trauernde Kinder startet am 8. März

Kreis Neuwied/Linz. Die Mädchen und Jungen haben hier die Gelegenheit, sich unter fachkundiger Begleitung zu ihren Gefühlen ...

Weitere Artikel


Kalender sind mehr als nur Arbeitsmaterial

Neuwied. Diese hat Michael Mang, Beigeordneter der Stadt Neuwied, ausgewählt: „Ich habe selbst im vergangenen Jahr einen ...

Weihnachtsbaumschmuck für das Krankenhaus Dierdorf/Selters

Dierdorf/Selters. Bestens gelaunt trafen die Kinder in den Krankenhäusern ein und verschönerten die dort aufgestellten Christbäume ...

Erstes Westerwälder Weihnachts-Skat-Turnier

Neustadt. Begrüßen konnten die Organisatoren Alfred Flöck, den Turnier-Organisator des größten Wochen-Skat-Turniers Deutschlands ...

Inoffizielle Eröffnungsfeier des Neuwieder Jugendtreffs „Big House“

Neuwied. „Das Haus ist kein Weihnachtsgeschenk, trotz der passenden Zeit, zu der es fertig wird. Die Jugendlichen haben sich ...

Weinwirtschaft ist wichtiger Faktor in der Region

Bad Hönningen. Die Fachjury hat in den letzten Wochen ein umfangreiches Sortiment verkostet und war besonders von der Qualität ...

SAM, die perfekte Performance auf dem Knuspermarkt

Neuwied. Nicht nur weihnachtliche Musik befindet sich in dem sehr breit gefächerten Repertoire von „SAM sound and music“. ...

Werbung