Werbung

Nachricht vom 15.02.2016 - 19:06 Uhr    

FDP fordert Rheinquerung am unteren Mittelrhein

„Wir freuen uns sehr, dass auch die Parteifreunde im Rhein-Sieg-Kreis unsere Forderung nach einer neuen Rheinquerung unterstützen. Dies ist nicht nur ein Symbol sondern eine hervorragende Zusammenarbeit über die Kreis- und Landesgrenzen hinweg", freuten sich die Vorsitzenden der FDP Kreisverbände Neuwied, Alexander Buda und Ahrweiler Ulrich van Bebber.

Alexander Buda (links) und Ulrich van Bebber (3. von rechts) fordern gemeinsam mit der FDP im Rhein-Sieg-Kreis mit dem Kreisvorsitzenden Jürgen Peter (rechts), seiner Stellvertreterin Nicole Westig (3. von links) und der Vorsitzenden der FDP Bad Honnef, Martina Ihrig (4. von links) hinter der Forderung einer neuen Rheinquerung. Foto: privat

Kreis Neuwied. Grund: Mit überwältigender Mehrheit hatten sich die FDP-Mitglieder des Rhein-Sieg Kreises bei ihrem Kreisparteitag in Eitorf für eine Rheinquerung am unteren Mittelrhein zwischen Linz und Remagen ausgesprochen. Damit unterstützen die Freien Demokraten an Rhein und Sieg ihre Parteifreunde in Rheinland-Pfalz, die diese Rheinquerung seit längerem fordern. „Von einer solchen Rheinquerung würde die gesamte Region im Ballungsraum Köln/Bonn erheblich profitieren. Sie fördert die Mobilität der Bürgerinnen und Bürger und stellt eine Entlastung des LKW- und PKW-Verkehrs auf den Bundesstraßen 42 und 9 dar", heißt es in dem gemeinsamen Antrag der FDP Bad Honnef und des Kreisvorstands.

„Wenn wir ernsthaft ein Zusammenwachsen unserer Region und eine interkommunale Zusammenarbeit wollen, müssen wir zunächst in unserer Verkehrsinfrastruktur die nötigen Voraussetzungen dafür schaffen", erklärte Nicole Westig, Vize-Vorsitzende der FDP-Kreistagsfraktion, in ihrer Antragsbegründung. „Gerade im Rhein-Sieg-Kreis bekommen wir den trennenden Charakter des Rheins tagtäglich zu spüren. Diesen müssen wir überwinden", so Westig weiter. Deshalb fordere die FDP im Bezirk Köln bereits seit längerer Zeit die Rheinbrücke bei Köln-Porz-Langel, die nun endlich in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen werden müsse.

Nach Ansicht der Freien Demokraten würde die neue Rheinquerung einen wesentlichen Beitrag zur gemeinsamen Nutzung der Infrastruktur auf beiden Seiten leisten. Ein Zusammenwachsen in sozialer, kultureller und zwischenmenschlicher Hinsicht käme dem Tourismus und der Gastronomie der Region zugute.

Für Alexander Buda und Ulrich van Bebber ist dies auch Rückenwind bei der Durchsetzung dieser Forderung. „Die Forderung nach dieser Rheinquerung ist Bestandteil unseres Wahlprogrammes zur Landtagswahl. Wer eine bessere Infrastruktur und weniger Stau in unserer Region will, der sollte am 13. März FDP wählen", betonten die beiden Rheinland-Pfälzer unter dem Beifall ihrer Parteifreunde aus Nordrhein-Westfalen.

Gleichzeitig ruft die FDP alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich an der entsprechenden Online-Petition für die Rheinquerung zu beteiligen.


Kommentare zu: FDP fordert Rheinquerung am unteren Mittelrhein

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


Künftiger Oberbürgermeister Jan Einig sagt Danke

Neuwied. „Meine Positionen und Zielsetzungen habe ich in den vergangenen Wochen in der Öffentlichkeit immer wieder deutlich ...

Neue VG Rengsdorf-Waldbreitbach bekommt neues Wappen

Waldbreitbach. Der Beigeordnete Viktor Schicker stellte dem Rat den Entwurf des neuen Wappens vor und begründete das neue ...

Breithausen übernimmt Amt des Bürgermeisters in VG Waldbreitbach

Waldbreitbach. Rainer Kaul hatte bereits bei Antritt der kommissarischen Leitung der Verbandsgemeinde Waldbreitbach angekündigt: ...

FDP Neuwied hat neuen Vorsitzenden: Dr. Kai Rinklake

Neuwied. Bei der Wahl wurden andere Vorstandsposten neu besetzt, die durch Umzüge vakant waren: Dennis Mohr wird neben Sven ...

Neuwied hat Jan Einig zum Oberbürgermeister gewählt

Neuwied. Es war kurz nach 18 Uhr am Sonntag, den 15. Oktober. Die Wahllokale hatten ihre Pforten geschlossen und man begann ...

Liveticker: Rengsdorf und Waldbreitbach wählen Breithausen

Rengsdorf. Das Ergebnis lautete am 24. September: Breithausen 48,4 Prozent, Robenek 41.4 Prozent und Bender 10,2 Prozent, ...

Weitere Artikel


Förderverein der Feuerwehr Windhagen gegründet

Windhagen. Aus diesem Grund wurde in Windhagen nun ein Förderverein ins Leben gerufen, dessen Aufgabe die Förderung der Freiwilligen ...

VfL Oberbieber: Jugendmannschaft siegreich in 1. Bezirksliga

Neuwied. Die Mannschaft startete zu Beginn direkt mit zwei gewonnenen Doppeln, sodass man sich mit einem 2:0 in einer guten ...

Kirmesfreunde Niederbieber haben sich gegründet

Neuwied. Es wurde von den neuen Mitgliedern eine Satzung verabschiedet, sowie ein Vorstand auf die Dauer von zwei Jahren ...

Hangstraße in Neschen Spitzenreiter bei Einbrüchen

Neustadt. Der Ex-Bonner, der vor einem Jahr die Enge der Stadt gegen das „idyllische“ Dorfleben getauscht und ein schmuckes ...

Eröffnung des neuen Ladens von Culterra Floristik

Neuwied. Die Öffnungszeiten wurden den Kundenwünschen angepasst. Aufgrund der wachsenden Nachfrage nach Ausbildungsplätzen ...

U19 Rengsdorf im zweiten Testspiel noch nicht optimal

Rengsdorf. Die Anfangsformation blieb im Vergleich zum Roßbach-Sieg gleich. Für den verreisten Niklas Zygan stand Nico Neumann ...

Werbung