Bender Immobilien
 Samstag, 28.05.2016, 04:00 Uhr Stellenangebote | Kurz berichtet | Gemeinden | Branchenbuch | Impressum
 Folgen:          Wetter | Kalender | Horoskop | Sudoku | AK-Kurier | WW-Kurier
 
 
Region | Neuwied

Kirche 1914: „Mit Gott in den heiligen Krieg“

Im Gemeindehaus der evangelischen Kirche in der Pfarrer-Köhler-Straße trafen sich die Mitglieder des Kirchbauvereins Oberbieber zu ihrer Jahreshauptversammlung. Eingeladen hatte man diesmal den Landeskirchlichen Oberarchivrat Dr. Andreas Metzing von der Evangelischen Archivstelle Boppard und der schockte mit seinem Vortrag „die evangelische Kirche im 1. Weltkrieg“.
Kirche 1914: „Mit Gott in den heiligen Krieg“

Blick in die Versammlung während des Vortrags von Dr. Andreas Metzing und der Vortragende mit dem Vorsitzenden Klaus Pinkemeyer (links). Fotos: Hans Hartenfels

Neuwied-Oberbieber. Fassungslos musste man hören, dass die Kirche sich 1914 das Motto gab „Mit Gott in den heiligen Krieg“ und dass man den Krieg als notwendig ansah. In den Gottesdiensten verzeichnete man zu dieser Zeit bis zu 200 Besucher (eine Zahl, von der man heute nur träumen kann und die allenfalls in der Christmette erreicht wird), was auch damit zusammenhing, dass die Bevölkerung seelischen Beistand suchte und die Pfarrer den Krieg positiv plakatierten. Dies war allerdings nicht nur auf Deutschland beschränkt, dozierte Dr. Metzing, sondern ein Gesamteuropäisches Phänomen.

Die Zuhörer waren jedenfalls konsterniert und brauchten eine Zeit, um sich von diesen „Tatsachen“ zu erholen. Im Verlauf der Tagesordnung berichtete Vorsitzender Klaus Pinkemeyer dann von den Aktivitäten in 2015, wo man eine Lesung mit Herbert Kutscher aus Werken von Erich Kästner, ein Konzert mit der Gesangsgruppe „Unerhört“, einen Bücherbasar, einen Vortrag von Hans-Joachim Feix und eine Fahrt nach Schwarz-Rheindorf anbot. In 2016 plant der Verein ein Konzert mit den drei Oberbieberer Chören am 11. Dezember, erneut einen Bücherbasar und auch wieder eine Besichtigungsfahrt, wahrscheinlich in naheliegende Kirchen.

Schatzmeister Günter Pfefferkorn berichtete bei derzeit 45 Mitgliedern von einem beruhigenden Kassenbestand, den die Kassenprüfer Ute Herzog und Hansjürgen Klein bestätigten und mit Entlastung des Vorstands honorierten. Immer noch unter dem Eindruck des Vortrags von Dr. Metzing fand die gut besuchte Versammlung dann doch noch ein harmonisches Ende im Schatten der Kirche, deren Erhalt man sich auf das Panier geschrieben hat. Hans Hartenfels
Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu "Kirche 1914: „Mit Gott in den heiligen Krieg“"

1 Kommentar

Einst von Geburt an Mitglied der evangelische Kirche bin ich entsetzt, dass ein derartiges Motto " Mit Gott in den heiligen Krieg" überhaupt Eingang ins Internet findet.
Zuerst habe ich das für Ironie gehalten. Es gibt keinen Heiligen Krieg. Krieg ist Mord und keine Religion sollte das auch nur ironisch ansprechen. Ich fühle mich in meinem Atheismus bestätigt.
#1 von Parhar Hannelore, am 14.02.2016 um 22:02 Uhr
Sieger des ÖPNV Gewinnspiels
Neuwied. Dieses Jahr konnten insgesamt 38 Preise durch den 1. Kreisbeigeordneten und zuständigen ...
Smileys für mehr Sicherheit in Bendorf
Bendorf. Ist die Geschwindigkeit im erlaubten Bereich, erscheint ein lächelndes Smiley. Ist ...
Vorlesewettbewerb in der Astrid-Lindgren-Grundschule
Rheinbrohl. Die vier besten Leser einer Jahrgangstufe traten gegeneinander an. Zunächst stellten ...
Assistierte Ausbildung unterstützt Betriebe
Neuwied. Bei der Assistierten Ausbildung bietet ein Bildungsträger als dritter Partner in der ...
Mitgliederversammlung des Kreiswaldbauvereins Neuwied
Neuwied. Durch das große ehrenamtliche Engagement, aber auch die solide Zusammenarbeit mit ...
Landesgartenschau 2022: Neuwieder drücken die Daumen
Neuwied. „Ja zur LaGa 2022“ heißt es auf den Bannern. Und „Wir drücken die Daumen“. Bis die ...
 
TC Rheinbrohl: Fünf Mannschaften machen Aufstieg perfekt
Rheinbrohl. Einen glatten Durchmarsch legte die Mannschaft der Herren 60 und Herren 40 hin. ...
Auf Handy statt auf den Verkehr geschaut - Auffahrunfall
Neuwied. Ein 47-jähriger Skoda Fahrer und ein 23-jähriger Golf Fahrer fuhren in dieser Reihenfolge ...
Kanzleramtsminister Altmaier macht Wahlkampf in Neuwied
Neuwied. Der Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel konnte einen vollen Amaliensaal in der VHS ...
Die FDP steht für Menschlichkeit, Ordnung und Sicherheit
Ockenfels. Selbsternannte Bürgerwehren wachsen aus dem Boden. Flüchtlinge oder fremdaussehende ...
Raser will nach tödlichem Unfall Kosten von Steuer absetzen
Freilingen. Der Unternehmer B. war nach einem Geschäftstermin im November 2009 auf dem Heimweg ...
Neuwieder Bären entzaubern Spitzenreiter Duisburg
Neuwied. Es war eine unfassbare Energieleistung des Neuwieder Kollektivs, aus dem die wie entfesselt ...
 
Anzeigen
Get Adobe Flash Player
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Über den Verlag

Auf unserer Verlagsseite finden Sie mehr Informationen über den Verlag und unser Team.

zur Verlagsseite »
Folgen Sie uns
Mediadaten

Die aktuelle Preisliste und Mediadaten finden Sie hier.

Mediadaten »
Kontakt

eMail: redaktion@nr-kurier.de

Kontaktformular »