Werbung

Nachricht vom 13.04.2015 - 20:30 Uhr    

Feuerwehr Puderbach informiert über Rauchwarnmelder

Zwei Drittel aller Brandopfer werden nachts im Schlaf überrascht. Die Mehrheit stirbt an einer Rauchvergiftung. Deshalb informierte die Puderbacher Feuerwehr beim Einkaufsmarkt Edeka über die Wichtigkeit des Einsatzes von Rauchwarnmeldern. Gleichzeitig gab es Informationen zum bevorstehenden 125jährigen Jubiläum der Wehr.

Die Puderbacher Feuerwehr informierte über Rauchwarnmelder und ihr bevorstehendes Fest. Foto: Wolfgang Tischler

Puderbach. Oft lösen technische Defekte Brände aus, die ohne vorsorgende Maßnahmen wie Rauchmelder zur Katastrophe führen. Vor allem nachts werden Brände in Privathaushalten zur tödlichen Gefahr, wenn alle schlafen, denn im Schlaf riecht der Mensch nichts. Tödlich ist bei einem Brand in der Regel nicht das Feuer, sondern der Rauch. Bereits drei Atemzüge hochgiftigen Brandrauchs können tödlich sein, die Opfer werden im Schlaf bewusstlos und ersticken dann.

Darüber klärte die Puderbacher Feuerwehr auf und hatte die passenden Rauchwarnmelder zur Verfügung, die erworben werden konnten. Gleichzeitig informierten die Wehrleute über ihr großes Jubiläumsfest „125 Jahre Feuerwehr Puderbach“, das vom 3. bis zum 5. Juli in der Ortsmitte von Puderbach stattfindet.

Der Vorverkauf der Eintrittskarten für die „Puderbacher Wiesn“ am 3. Juli läuft bereits bei den Vorverkaufsstellen (Sparkassenfilialen Puderbach, Raubach und Dierdorf sowie dem Bürgerbüro der Verbandsgemeinde Puderbach). Tischreservierungen über die Internetseite www.125-jahre-feuerwehr-puderbach.de sind möglich.

Ebenfalls startete offiziell der Losverkauf für die große Verlosung. Lose erhalten Sie bei den Filialen der Westerwaldbank in Puderbach und Raubach, beim Bürgerbüro der Verbandsgemeinde Puderbach sowie über die Kameradinnen und Kameraden des Löschzuges Puderbach. Nähere Information hierzu finden Sie auch auf der Internetseite.

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Feuerwehr Puderbach informiert über Rauchwarnmelder

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Voll unter Strom: Als Azubi nach Afrika

Neuwied. Mit Partnern in Deutschland und Kenia bietet die IHK Projektpraktika für Auszubildende in den Bereichen Handel, ...

Dirk Oswald ist Schulleiter der David-Roentgen-Schule

Neuwied. Seit April letzten Jahres ist er als neuer Schulleiter der berufsbildenden Schule im Herzen der Deichstadt aktiv. ...

Kochbus besucht Kindergartenpaten des NABU Rhein-Westerwald

Region. In Workshops zu verschiedenen Themen schult der NABU die Ehrenamtlichen für die gärtnerische und gartenpädagogische ...

Energiesparherbst Rhein-Sieg 2018: Schnell sein lohnt sich

Bad Honnef. Diesen Zweck verfolgt die Energieagentur Rhein-Sieg. „Ein Drittel aller CO2-Ausstöße im Rhein-Sieg-Kreis fallen ...

Kuratorenführung: Preußens schwarzer Glanz

Bendorf. Am Sonntag, 23. September, 16.30 Uhr gibt es bei einer öffentlichen Kuratorenführung mit Museumsleiterin Barbara ...

Feuerwehr Bendorf erhält Rauchdemohaus

Bendorf. In den Folgejahren wurden die Feuerwehren über die Sachversicherer in Verbindung mit dem Landesfeuerwehrverband ...

Weitere Artikel


VfL Oberbieber verteilte 30 Sportabzeichen

Neuwied-Oberbieber. Das Sportabzeichen ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports und wird als Leistungsabzeichenfür ...

Hermann Josef Becker ist neuer Chef der CDU Rheinbreitbach

Rheinbreitbach. Zur Fraktions-Geschäftsführerin wurde auf Vorschlag von Becker die bisherige Schriftführerin Beate Waterkamp ...

Verkehrskonzept: Entwicklung des Raiffeisenrings vorantreiben

Neuwied. Auf der Seite des Ringmarktes gibt es derzeit noch ein relativ gutes Parkplatzangebot. Auf der anderen Seite des ...

Tanz in den Mai mit „Ohne Filter“ an der Trinksporthalle

Neuwied-Heimbach. "Ohne Filter", bekannt vom Deichstadtfest und dem Rheinland-Pfalz-Tag, wird mit internationalem Rock ...

Faszinierende Flora und Fauna am Rande der City

Neuwied. Auf die Erkundungsreise geht es, um Außergewöhnliches über Vögel als „Wetterfrösche“ zu erfahren, die Tricks der ...

Hangrutschopfer in Linz können ihr neues Zuhause beziehen

Linz. Mit dem Betrag kann die von dem Hangrutsch geschädigte Familie Trier in ein neues Heim ziehen. Am 24. Februar wurde ...

Werbung