Werbung

Nachricht vom 08.03.2015 - 14:22 Uhr    

Theatergruppe Urbach seit zehn Jahren auf der Bühne

Ihr zehnjähriges Bestehen feiert die Theatergruppe Urbach mit ihrem neuesten Stück „Ein Krimi für das Schloßgespenst“. „Wir wollen noch lange weitermachen“, verkündete Anke Marmé bei der Begrüßung der Premierengäste am Freitagabend, den 6. März in der Turnhalle Urbach.

Zickenkrieg auf der Bühne bei der Theatergruppe Urbach. Fotos: Wolfgang Tischler

Urbach. In der ausverkauften Premierenvorstellung in der Urbacher Turnhalle öffnete sich der Vorhang für eine Kriminalkomödie in drei Akten von Werner Lachmann. Jedes Jahr veranstaltet Onkel August mit seiner großen Familie ein Treffen auf seinem Schloss. Der Wunsch des Onkels ist es, dass jedes Jahr eine andere Familie ein selbstgeschriebenes Theaterstück aufführt. Der Autor dieses Stückes ist der Onkel selbst. Für das kommende Treffen sollen die „Vogelfamilien“ das Stück aufführen. So gelangen die Manuskripte zu den Familien Sperling und Fink. Sie sind neben der Überbringerin der Manuskripte, Amanda Katz, und Hausfreund Bruno, die Akteure des Stücks.

Die Zuschauer erleben im Wohnzimmer der Familie Sperling live die Proben für das Stück. Bis die Proben wirklich so richtig beginnen können, gibt es allerlei Turbulenzen. So ist Jutta Fink, verkörpert von Anke Marmé, mit ihrer zugewiesenen Rolle überhaupt nicht einverstanden und zickt während den ganzen Proben zur Erheiterung der Zuschauer herum. Der selbst ernannte Regisseur, Ulrich Sperling (Hans Nußbaum) hat seine liebe Mühe die Proben ans Laufen zu bekommen. Ist doch die Sperlingstochter auch nicht ganz einfach. In diesen Dialogen kommen Sprüche an den Tag, die dem Premierenpublikum immer wieder helle Freude bereiten.

Hinzu kommt noch, dass sowohl Jutta Fink, als auch die Tochter Birgit Sperling davon ausgehen, jeweils die Haupterbin des Onkels und damit des Schlosses zu sein. Nichts zu lachen hat der Ehemann von Jutta, Waldemar Fink (Joachim Urban), der ständig von seiner Ehefrau zurechtgewiesen wird. Hausfreund Bruno (Nico Deneu) hat nichts Besseres zu tun, als jedem lautstark zu verkünden, dass er Vater wird.

Amanda Katz, gespielt von Kerstin Knop, ist unverheiratet und macht alle Männer an. So verursacht eine heiße, vermeindliche Kussszene auf dem Boden des Wohnzimmers der Familie Sperling das Misstrauen der Hausherrin Rosi (Heike Dilthey).

Diese Mischung und die Sprüche, die teils eindeutig zweideutig sind, begeisterten das Premierenpublikum. Dieses durfte auch den Schlossherren kennenlernen, der an diesem Abend von Heiko Marmé verkörpert wurde. Viermal wird das lustige, unterhaltende Stück in Urbach an dem Premierenwochenende aufgeführt. Wer das Stück verpasst hat, der hat in Oberhonnefeld im Kultur- und Jugendzentrum noch die Chance das Stück zu sehen.

Die Theatergruppe Urbach tritt dort am Samstag, den 21. März, 20 Uhr, Sonntag, 22. März, 14 Uhr, Freitag, 27. März, 20 Uhr, Samstag, 28. März, 20 Uhr und am Sonntag, 29. März um 19 Uhr auf. (woti)

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       


Kommentare zu: Theatergruppe Urbach seit zehn Jahren auf der Bühne

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Ausstellung Möbeldesign im Roentgen-Museum eröffnet

Neuwied. Landrat Achim Hallerbach konnte am Sonntag eine ganze Reihe Gäste bei der Eröffnung der neuen Ausstellung begrüßen. ...

Orchester Rahms schlüpft in Rolle des Musical-Orchesters

Neustadt. Kein Wunder also, dass alle ein bisschen aufgeregt sind, als nun der Regisseur der Produktion, Jürgen Nimptsch, ...

„Die Findlinge“ präsentieren „Divendämmerung“

Bendorf. Vor gewohnter Kulisse, eingerahmt inmitten der ehemaligen Öfen, erhebt sich die Bühne. Die Schauspieler fiebern ...

Corzilius, Dames, Hoff in der Oberbieberer Kirche

Neuwied. In Neuwied sind sie längst eine Größe auf der Bühne, und das bewiesen die drei Vollblutmusiker mehr als eindrucksvoll. ...

Zweite Woche Rommersdorf Festspiele

Neuwied. „Maybebop“ sind bei den Neuwieder Rommersdorf Festspielen ein Dauerbrenner. Schon kurz nach Start des Ticketverkaufes ...

Lese- und Tourentipp: „Naturparadies Mittelrheintal“

Region. Merz und Kremer stellen die Landschaft vor allem aus naturkundlicher Sicht vor. Gelände, Flora und Fauna jedes Abschnitts ...

Weitere Artikel


Theatergruppe Rengsdorf feiert 30-Jähriges mit Pretty Belinda

Bonefeld. Noch bevor sich der Vorhang im Deichwiesenhof Bonefeld öffnete, trat Verbandsbürgermeister Hans-Werner Breithausen ...

Verkehrsunfall mit Polizeifahrzeug im Einsatz

Neuwied. Das Polizeifahrzeug war mit Sondersignal zu einem Einsatz unterwegs, als es an der Kreuzung Engerser Landstraße/ ...

Motorradfahrer gerät in den Gegenverkehr

Isenburg. Leichte Verletzungen erlitt ein 56-jähriger Motorradfahrer, der am Sonntag, den 8. März, um 12:40 Uhr auf der B ...

Nachruf zum Tod von Altbürgermeister Franz Josef Kayser

Bad Honnef. Gerne hat Franz Josef Kayser in seinen Reden, die er als ehrenamtlicher Bürgermeister gehalten hat, an das Zitat ...

Diverse Verkehrsunfälle mit Flucht

Rüscheid/Neustadt/Bonefeld. Am Freitagmorgen, 6. März, um 6:49 Uhr geriet der Fahrer eines Sattelzuges auf der L 258 zwischen ...

Versicherungskennzeichen sind Ende Februar abgelaufen

Unkel. Am Freitag, den 6. März stellte eine Streife der Polizei Linz einen Motorroller mit abgelaufenem, schwarzem Versicherungskennzeichen ...

Werbung