Werbung

Nachricht vom 07.03.2015 - 01:35 Uhr    

Violinistin Lara Weber kam mit "Gagliano" nach Unkel

„Einmal eine Gagliano spielen.“ Was für die meisten ein unerfüllter Traum bleibt, erwies sich für die Violinistin Lara Weber aus Worms bei ihrer Matinée im Unkeler Rheinhotel Schulz als eine vollauf gelungene Kür. Für die siebzig Zuhörer war es ein hoher Genuss.

Lara Weber spielte für die Zuhörer eine echte "Gagliano". Foto: Privat

Unkel. Die junge, 1992 geborene Musikerin, ließ auf Einladung des Willy-Brandt-Forums auf dem besonders klangschönen Instrument von Joseph Gagliano (Neapel 1785) zunächst die Sonate für Violine und Klavier von César Franck erklingen. Ebenbürtig begleitet wurde sie von der Pianistin Mariko Klimkiewicz-Yamane auf einem Grotrian-Steinweg Flügel. Den Einsatz dieses Instruments hatte freundlicherweise die Volksbank Neuwied-Linz gesponsert.

Nach der Pause spielte Lara Weber das Rondo in A-Dur für Violine von Franz Schubert und die technisch sehr anspruchsvolle Fantasie op. 20 nach Themen aus „Faust“ von Charles Gounod des polnischen Geigers und Komponisten Henri Wieniawski. Alle drei Stücke wurden in dem eineinhalbstündigen Konzert mit großem Applaus bedacht. Der Vorsitzende des Willy-Brandt-Forums, Christoph Charlier, hatte das Sonntagsvergnügen als Vorabfeier zum vierjährigen Bestehen des Unkeler Museums angekündigt, das am 20. März 2011 seine Tore öffnete.

Ungeklärt blieb das Geheimnis des zauberhaften Klangs der historischen Geige. Erspielt hat sich Lara Weber das wertvolle Kleinod beim Wettbewerb des „Deutschen Musikinstrumentenfonds“ der Stiftung Musikleben. Die herkömmlichen Regeln des Wissenstransfers reichen nicht aus, um die nicht mehr erreichte Klangqualität zu erklären. Ohne Zweifel hat der italienische Meister seine Geheimnisse mit ins Grab genommen. Vielleicht war ein besonderer Pilz im für die Geige verwendeten Holz ausschlaggebend, mutmaßte die junge Geigerin im Gespräch nach ihrem gelungenen Konzert.

„Jedenfalls fand der Frühling heute im Saale statt“, charakterisierte Charlier die Stimmung bei den Zuhörern. Da mochte niemand daran denken, dass die zur Aufführungen gekommenen Komponisten jenseits ihres Werks samt und sonders kein gutes Ende fanden: Franck starb an den Folgen eines Zusammenstoßes mit einer Pferdetrambahn, Wieniawski an seinem Herzleiden nach Zusammenbruch auf der Bühne. Franz Schubert wurde nach recht unstetem Leben ganze 31 Jahre alt. Ihr Werk hat überdauert, das konnte man an diesem Sonntag im romantischen Unkel hören.

Für die Gegenwarts-Künstlerin Lara Weber standen am Nachmittag Proben und am Wochenbeginn eine Lektion bei ihrem Lehrer, Professor Marco Rizzi, auf dem Programm. Den Besuchern des Konzertes bot das Willy-Brandt-Forum noch eine Zugabe: Nach dem Konzert lud Vorstandsmitglied Christiane Röhling zu einer kostenlosen Führung durch das Museum, der zahlreiche Konzertbesucher gerne folgten.

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Unkel auf Facebook werden!


Kommentare zu: Violinistin Lara Weber kam mit "Gagliano" nach Unkel

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Neuer Bildband informiert über den schönen Westerwald

Region. Der überarbeitete Band enthält Luftaufnahmen, die einen Blick ins weite Land gestatten und idealerweise die herrliche ...

Kinder brauchen Pausen im durchgetakteten Alltag

Neuwied. Jedes Kind hat ein Recht auf Spiel, Freizeit und Erholung. Nicht nur Experten wissen: Diese drei Elemente sind zentral ...

Führung auf dem Bendorfer Judenfriedhof

Bendorf. Bereits bei früheren Führungen auf den jüdischen Friedhöfen in Bendorf und Bendorf-Sayn sah er seine Aufgabe nicht ...

Stress – längst ein Thema bei Jugendlichen und Kindern

Neuwied. Doch gleichzeitig wird Stress von Kindern und Jugendlichen in der Öffentlichkeit eher selten thematisiert, im ...

Anbau der Kita „Unterm Regenbogen“ offiziell eingeweiht

Asbach. 105 Kinder, aufgeteilt auf sieben Gruppen, finden heute in der Kita Platz. Träger ist das Heilpädagogisch-Therapeutische ...

Gesangsverein Thalhausen gibt Raiffeisen eine Stimme

Thalhausen. Es war Martin Leis, Vorstand der Raiffeisenbank Neustadt, der mit seinem ehrgeizigen Projekt auf Friedhelm Kurz, ...

Weitere Artikel


Veranstaltungsauftakt im BiZ: "Im Alter abgesichert"

Neuwied. Frauen arbeiten häufig in Teilzeit und oftmals in schlechter bezahlten Berufen. Sie verdienen fast ein Viertel weniger ...

Integrative Osterferien: Engerser Sporthalle öffnet für Kids

Neuwied. Beteiligt sind die Sportjugend Rheinland-Pfalz mit ihrem Programm „Integration durch Sport“, der Integrative Sportverein ...

Der Kreuzgang in der Abtei Rommersdorf swingt

Neuwied. Begonnen haben die Hamburger vor fast 25 Jahren auf Straßen und Plätzen, auf großen und kleinen Bühnen. Durch viele ...

Erwin Rüddel informierte und diskutierte zur Pflege

Hausen (Wied). Themenschwerpunkte waren das zum 1. Januar 2015 in Kraft getretene Erste Pflegestärkungsgesetz, durch das ...

Teilsanierung der Neuwieder Straßenbeleuchtung abgeschlossen

Neuwied. Die Stadtwerke Neuwied (SWN) haben die für die Maßnahmen verantwortliche Stadt Neuwied bei der Sanierung begleitet ...

Spannende Ausstellung über Bibel und Wissenschaft

Dierdorf-Wienau. Immer wieder entstehen Diskussionen, wer nun Recht hat, die Bibel oder die Wissenschaft. Es gibt solche, ...

Werbung