Werbung

Nachricht vom 15.04.2012 - 13:48 Uhr    

Wer ist die Schönste im Westerwald?

Wiesenwettbewerb 2012 des BUND – Preise im Gesamtwert von 1.200 Euro

Region. Schmetterlinge auf blumenbunten Wiesen sind der Inbegriff des Sommers. Artenreiche Mähwiesen sind schön und Voraussetzung für vielfältiges Leben und unsere reizvolle Kulturlandschaft. Um die Nutzung und damit den Erhalt dieser wertvollen Flächen zu würdigen, veranstaltet der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) e.V. in diesem Jahr einen Wiesenwettbewerb im „Naturraum Westerwald“. Dieser umfasst den Westerwaldkreis, den Kreis Neuwied und Teile des Kreises Altenkirchen.

Wer hat die schönste Wiese? Der Umwelt- und Naturschutzbund ruft zur Teilnahme am Wettbewerb auf.

„Die landwirtschaftliche Nutzung extensiver, artenreicher Mähwiesen stellt einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft dar,“ so Gabriele Neumann, BUND-Projektleiterin im Westerwald. Nicht nur Insekten, Feldvögel und Co., sondern auch die Menschen sind auf eine abwechslungsreiche und attraktive Landschaft angewiesen, z.B. für Tourismus und Naherholung.

„Der Wiesenwettbewerb möchte die Leistungen der Landwirte für den Erhalt der Blütenvielfalt und die Attraktivität der Kulturlandschaft ins Licht der Öffentlichkeit rücken“, so Frieder Leuthold, der Projektleiter beim BUND-Rheinland-Pfalz.
Denn leider findet man diesen wohl buntesten Lebensraum längst nicht mehr überall.

Was einst so selbstverständlich war, gehört heute zu den Raritäten: Großer Wiesenknopf und Margerite, Glockenblume, grünliche Waldhyazinthe und vieles mehr.

„In Deutschland wachsen auf Wiesen mehr als 2.000 Pflanzenarten – das sind 52 Prozent des Artenbestandes überhaupt. Auch in Rheinland-Pfalz haben die Menschen über Jahrhunderte einen der artenreichsten Lebensräume Mitteleuropas mitgeschaffen. 34,7 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche in Rheinland-Pfalz sind Dauergrünland. Am Beispiel der Wiesen lässt sich also gut aufzeigen, welcher Naturreichtum durch die landwirtschaftliche Nutzung entstanden ist und erhalten werden kann“, so BUND-Projektleiterin Gabriele Neumann.

Mit dem Wettbewerb soll ein Zeichen gesetzt werden. Der BUND möchte engagierten Landwirten zeigen, dass eine breite Öffentlichkeit ihre Leistungen für den Erhalt der bäuerlichen Kulturlandschaft würdigt. Gefragt sind ihre Erfahrung, ihr Fingerspitzengefühl und Engagement.

Teilnehmen können alle Landwirte und Bewirtschafter artenreicher Mähwiesen. Voraussetzung ist eine Mindestfläche von 0,5 Hektar pro Schlag und die Verwertung des Aufwuchses im eigenen Betrieb. Die arten- und blumenreichen Wiesen können bis zum 10. Mai 2012 beim BUND gemeldet werden.

Ein Anmeldeformular und weitere Informationen sind unter
www.blumenwiesen-rlp.de zu finden oder direkt über den BUND zu beziehen. Die schönsten Wiesen können Preise im Gesamtwert von 1.200 Euro gewinnen. Die feierliche Prämierung der Sieger und ihrer Wiesen findet im Spätsommer im Wettbewerbsgebiet statt.

Der Wiesenwettbewerb, der im nächsten Jahr eine Fortsetzung in einer anderen Region finden soll, wird von der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz gefördert.

Ansprechpartner: BUND Westerwald, Gabriele Neumann, Projektleiterin Westerwald, Telefon 02626-926441 oder 01577-72 82 726, E-Mail: gabriele@harry-neumann.de
BUND Rheinland-Pfalz, Herr Frieder Leuthold, Projektleiter BUND Rheinland-Pfalz, Hindenburgplatz 3, 55118 Mainz, Telefon 06131-62706-0, E-Mail: frieder.leuthold@bund-rlp.de.

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Wer ist die Schönste im Westerwald?

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Neuer Feuerwehr-Dienstausweis weist Mitgliedschaft nach

Neuwied. Durch einen Vorstoß des Landkreises Bad Kreuznach, wo man bereits einen landkreis-weiten Ausweis eingeführt hat, ...

Sportschützen Burg Altenwied sehr erfolgreich bei Deutschen Meisterschaften

Breitscheid. Mit den Mannschaftskameraden Dirk Dahlhäuser und Heribert Lodde ließ Otto Sonnenberg den anderen Teams keine ...

Anrufe von falschen Polizeibeamten nehmen zu

Straßenhaus. Dies dient als Masche, um die Geschädigten nach ihren Wertgegenständen auszufragen, um diese später an einem ...

Zwei Führerscheine einkassiert

Dierdorf/Hümmerich. Am frühen Freitagabend kontrollierten Polizeibeamte in der Johanniterstraße in Dierdorf einen 57-jährigen ...

"IRRwege verstehen" greift Thema Liebeskummer auf

Neuwied. Mit den geladenen Gesprächspartnern wurde eine Vielzahl von Aspekten diskutiert. Beispielsweise die Frage, warum ...

Kreis Neuwied erhält 11,2 Millionen Euro für Schulsanierungen

Neuwied. Das Programm umfasst für ganz Rheinland-Pfalz 256,6 Millionen Euro. Die Fördersumme wurde im Rahmen der Finanzbeziehungen ...

Weitere Artikel


Neuer Aussichtspunkt am Bennauer Steinbruchsee

Die Landtagsabgeordnete Bröskamp hat an einer Führung über das Gelände teilgenommen. Anlass war die Eröffnung eines neuen ...

Fortbildung fürs Ehrenamt: Wenn Kinder Hilfe brauchen

Denn Kinder, die Gewalt erleben, machen auf unterschiedliche Art und Weise auf sich aufmerksam. Diese Signale müssen dann ...

Veränderung im Vorstand der FWG

Nach der Begrüßung allerdings gedachte die Versammlung zunächst in einer Schweigeminute der drei im vergangenen Jahr verstorbenen ...

Grisu, der sanfte Riese

Wegen seines neuen Jobs in der Schweiz musste sein bisheriger Besitzer Grisu schließlich schweren Herzens ins Tierheim bringen. ...

Grillhütte Linkenbach brannte

Dank des Tanklöschfahrzeuges war der Brand schnell unter Kontrolle. Nach ersten Informationen muss der Brand hinter dem in ...

Aufgeräumt und Instand gesetzt

Der Aufforderung zum gemeinsamen Wirken folgten viele. Vereine und Ortsansässige arbeiteten an den Spielplätzen, öffentlichen ...

Werbung